Serviceline:

Serviceline

Wenn Sie Fragen haben, sich für eine Urlaubsaktivität
interessieren oder einen Urlaub buchen wollen
dann rufen Sie uns doch einfach an:

Aktivitäten buchen

Newsletter

Aktuelle Reise- und Aktivitätenangebote:
Emailadresse
Vorname
Nachname

Natur

natur la manga mar menor
La Manga del Mar Menor hat schöne Orte um die Natur in den umliegenden Naturparks zu geniessen. Vor allem dort wurde die Umwelt noch nicht durch die urbane Entwicklung verändert und zeigt somit ihre wahre Pracht. Geprägt von Dünen, Pinienwäldern und steppenartigem, offenem Gelände finden Sie hier einzigartige, unberührte Naturlandschaften des Mittelmeers in welchen man optimal Wandern gehen oder einfach nur die Seele baumeln lassen kann.

 
La Manga und das Mar Menor, welches heute ein Salzwassersee mit hohen Wasserqualitäten ist, sind erst nach dem 16. Jahrhundert in der heutigen Form durch eine Laune der Natur entstanden. La Manga an sich ist eine ca. 20 km lange Landzunge, welche das Mar Menor vom Mittelmeer trennt. Früher war das Mar Menor eine grosse Bucht, welche fünf kleine Inseln hatte. Die Isla Perdiguera, Isla Mayor (del Barón), welche im Privatbesitz ist und gut an ihrem grossen Wachturm und der ca. 200 Jahre alten Villa zu erkennen ist, die Isla Rondella, die Isla del Ciervo sowie die Isla del Sujeto, welche heute noch bestehen. La Manga enstand erst ist im Laufe der Jahre durch die Strömung und die dadurch bedingten Sandablagerungen. Das Mar Menor hat eine Höchsttiefe von 8 Meter und eine Küstenlänge von ca. 73 km. Bedingt durch das flache Wasser ist die Wassertemperatur sehr hoch und läd zum Wassersport geradezu ein.

Die einzelnen Naturparks in der Region teilen sich in das Meeresreservat der Islas Hormigas, den Naturpark Calblanque, die Salinen von San Pedro de Pinatar und die Sierra Espuna auf.

Die Sierra Espuna ist ein Naturpark, welcher sich zwischen den Orten Alhama de Murcia, Totana und Mula erstreckt. Dieses ca. 18 tausend Hektar grosse Gebierge beheimatet um die 120 Tierarten und eine Flora, welche sich, bedingt durch die höhere jährliche Niederschlagsmenge, deutlich zur restliche Region von Murcia unterscheidet.

Die Islas Hormigas sind ein 20 Quadratkilometer grosses Schutzgebiet im Meer mit einer wundervollen Meeresfauna und Flora, welches sich hervorragend zum Tauchen geeignet. Unmittelbar vor dem Dorf Cabo de Palos gelegen, ist es schnell und einfach mit dem Boot zu erreichen.

Natur La Manga Murcia
Der Naturpark Calblanque steht seit 1987 unter Schutz. Hier erwarten den Besucher herrliche, lange unbewohnte Strände, mehrere Salinen und wunderschöne Klippen ohne störende Bebauungen. Diese Region ist nicht nur für den Sonnenanbeter ein Hochgenuss, hier gibt es auch attraktive Wanderwege und perfekten Wind für den Kiter oder Surfer. Welche gerade im Sommer diesen Bereich gerne und viel nutzen.

 
Umringt von Bergen liegt der Sandstrand und die Region zwischen Klippen, welche auch ein herrliches Gebiet für eine grosse Vielfalt von Tieren wie Reihern, Möwen, Eidechsen und vielen kleinen Tieren einen Lebensraum bietet.

Die Salinen von San Pedro de Pinatar liegen direkt am Mar Menor und sind ein wichtiges Feuchtgebiet für die Region. Dieser ca. 1000 Hektar grosse Regionalpark wurde 1985 unter Schutz gestellt und wird von Zugvögeln auf ihrer Wanderung von Europa nach Afrika zweimal jährlich als Rastplatz benutzt. Zwischen Dünen und Pinien leben hier ganzjährig Reiher, Käuzchen, Flamingos und Möwen. Sogar seltene Vogelarten wie den Wiedehopf trifft man regelmässig an.

Auch die Artenvielfalt auf La Manga kann sich sehen lassen. Zwischen Papageien, Falken und Möwen, leben hier der Wiedehopf, Geckos, Eidechsen und eine grosse Anzahl von Schmetterlingen. In den einzelnen Park- und Wohnanlagen mit ihren Bepflanzungen finden diese Tiere die perfekten Lebensräume, welche sie mit den Menschen teilen.